Skip to main content

Die besten Gaming PC´s im Test

Wir von gamingpc-tests.de testen regelmäßig die neuesten Gaming PC´s auf dem Markt auf Herz und Nieren. Wir haben viele Stunden Arbeit in das Testen verschiedenster Gaming PC´s gesteckt, damit ihr auch wirklich das richtige System für eure Bedürfnisse finden könnt.

 

Die aktuell besten Gaming PC´s

In der nachfolgenden Tabelle seht ihr unsere aktuellen Sieger aller Gaming PC´s. Mit einem dieser PC´s könnt ihr nicht viel falsch machen und werden für die nächsten Jahre gewappnet sein. Neben dem Testsieger auf Platz eins findet ihr hier den Preis- Leistungssieger auf Platz zwei und den zweiten Preis- Leistungssieger auf Platz drei.

 

 

123
Modelldcl24.de [12079] Gaming PC Intel i9-9900KF/RTX2080TiMegaport Gaming PC Set Intel Core i7/GTX 1660 6GBMegaport 8-Kern Gaming-PC AMD FX-8320E/GTX 1660 6GB
Preis

2.399,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

1.099,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

719,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Testergebnis

97.67%

"Testsieger"

86.67%

"Preis- Leistungssieger"

81.67%

"Zweiter Preis- Leistungssieger"

Bewertung
BetriebssystemWindows 10 Pro 64 bitWindows 10 64 bitWindows 10 64 bit
ProzessorIntel i9 9900KFIntel i7-9700FAMD Ryzen 5 2600
GrafikkarteRTX2080TiGTX1660GTX1660
Arbeitsspeicher32 GB DDR4 RAM16 GB DDR4 RAM16 GB DDR4 RAM
Festplatte2 TB HDD und 500 GB SSD1 TB HDD und 480 GB SSD1 TB HDD
Preis

2.399,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

1.099,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

719,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Zum TestNicht VerfügbarZum TestNicht VerfügbarZum TestNicht Verfügbar

 

Die besten PC´s in der Kurzvorstellung

1. Unser Testsieger: Gaming PC dcl24.de mit Intel i9-9900 KF und RTX 2080 Ti

Der High End Gaming PC von dcl24.de mit seinem Intel i9-9900 KF und der RTX 2080 Ti ist unser Testsieger. Zu seinen Highlights gehören neben der individuellen Farbgestaltung des schwarz-silberfarbenen Gehäuses mit RGB-Beleuchtung und drei 120 mm LED-Lüftern der Intel Coffee Lake i9 9900 KF mit 8 × 3.6 GHz (im Turbo sagenhafte 8 × 5.0 GHz), die beeindruckende Grafik der nVidia Geforce RTX 2080 Ti mit 11 GB und die 32 GB RAM. Im Test überzeugte der High End Gaming PC des sächsischen Unternehmens dercomputerladen.de durch seine fertige Einrichtung. Es ist WLAN-fähige PC und läuft unter dem bei Auslieferung komplett installierten Windows 10 Pro.

Die Nutzer stellen sich beim Testsieger ihre RGB-Farbgestaltung selbst am PC ein. Die Prozessorleistung und die Grafik überzeugen absolut im Test, Bilder erscheinen in höchster Auflösung. Gleichzeitig verlaufen der Start und die Programme blitzschnell. Der Turbo-Boost fällt mit 8 x 5,0 GHz ungewöhnlich hoch aus, weshalb ein High End Spielerlebnis garantiert ist.

Zum Testbericht

2. Bester Gaming PC beim Preis-Leistungs-Verhältnis: Megaport High-End Gaming PC Set

Unser bester Gaming PC in der Kategorie Preis- Leistungssieger ist das Megaport High-End Gaming PC Set mit Intel Core i7. Durch den Prozessor Intel Core i7-9700F und die 16 GB DDR4 und 2.400 MHz des Arbeitsspeichers entsteht beim Preis- Leistungssieger pures Gamingvergnügen. Das Gaming PC Set ist für alle Spiele und Programme ausgezeichnet gerüstet.

Den Titel als bester Gaming PC verdient sich der Megaport-Rechner vor allem durch seine beeindruckende Grafikleistung. Die Nvidia GeForce GTX1660 mit 6 GB sorgt für ein atemberaubendes Erlebnis beim Gaming. Doch das ist noch nicht alles: Mit der hochwertigen SSD-Platte mit 480 GB sind blitzschnelle Programm- und Systemstarts möglich. Wer die Spiele auf dem Rechner speichern will, kann dafür eine Festplatte mit 1 TB nutzen. Auch optisch kommt die Leistung zur Geltung, denn Megaport hat die Komponenten in einem Hunter-RGB-Gehäuse mit farbigen Lüftern (120 mm RGB) untergebracht. Windows 10 mit 65 bit ist fertig installiert: Nach dem Auspacken ist der Rechner sofort betriebsbereit!

Zum Testbericht

3. Top Gaming PC: Megaport 8-Kern-Rechner AMD FX-8320E

Der Megaport 8-Kern-Rechner AMD FX-8320E ist unser zweiter Preis- Leistungssieger. Der Top Gaming PC ist sehr günstig und verspricht dabei pures Spielvergnügen. Mit seinem Prozessor AMD Ryzen 5 2600 ist er zusammen mit dem 16 GB DDR4 Arbeitsspeicher für alle aktuellen Spiele ausgerüstet. Seine Grafikleistung ist überaus beeindruckend, hinzu kommt die GeForce GTX1660 GDDR5 mit 6 GB Speicher.

Zweiter Preis- Leistungssieger wurde dieser Top Gaming PC, weil er so günstig angeboten wird und dennoch ein atemberaubendes Gamingerlebnis verspricht, das seine optische Entsprechung in einem stylischen Design-Tower AeroCool Bolt Pro findet, der beleuchtet ist. Der Rechner ist komplett eingerichtet und läuft unter Windows 10 mit 64 bit und fertig installierten Treibern. Jeder Core leistet 3.40 GHz, mit an Bord ist die sehr leistungsfähige GeForce GTX1660. Die Festplatte hat eine Speicherkapazität von 1 TB. Der Preis ist mit aktuell (Sommer 2020) rund 700 Euro praktisch unschlagbar günstig. Wenn wir uns dazu die Features anschauen, handelt es sich in der Tat um einen Top Gaming PC.

Zum Testbericht

 

In drei Schritten den richtigen Gaming PC finden

Findet jetzt schnell und unkompliziert den richtigen Gaming PC für eure Bedürfnisse. Im nachfolgenden Filter Menü könnt ihr neben dem Preis auch noch euren gewünschten Hersteller und Ihre Klasse heraus suchen. Egal ob Einsteigerklasse, Mittelklasse oder Oberklasse.

 

369 5000

 

Was macht einen Gaming PC aus?

Ein Gaming PC ist eine große Investition. Daher ist es eine gute Idee, den Kauf ernst zu nehmen und Nachforschungen anzustellen. Zu den wichtigsten zu berücksichtigenden Dingen gehören Speicherplatz, Leistung oder auch Aufrüstbarkeit.
Der erste Schritt besteht darin, zu bestimmen, welche Faktoren am wichtigsten sind und welche Gaming PC´s das liefern, was ihr benötigt. Aber bei so vielen Entscheidungen kann es ein wenig entmutigend sein.
Ärgert euch nicht, wir sind hier, um euch zu helfen. Hier erfahrt ihr, was beim Kauf eines Gaming-PC´s für euch am wichtigsten ist.

Jede Größe hat unterschiedliche Vor- und Nachteile

Die meisten Spieler beginnen mit der Hardware in einem Computer. Wir werden das früh genug besprechen, aber bevor wir dort ankommen, lasst uns über das Äußere sprechen.

Spielecomputer gibt es jetzt in vielen Formen und Größen. Es gibt kleine Tower, mittelgroße Tower oder große Tower.

Kleine Tower sind unauffällig und passen dort hin, wo größere Systeme einfach keinen Platz finden. Sie sind ideal für Spieler, denen ein großer Schreibtisch fehlt oder die den PC in einem Heimkino verwenden möchten. Jedoch hat ein kleiner Tower auch seine Nachteile. Zum einen ist er bei zukünftigen Upgrade Optionen eingeschränkt und außerdem verursacht er meistens mehr Lärm als seine größeren Brüder.

Mittelgroße Tower sind ein guter Kompromiss und ideal für die meisten Menschen. Sie sind klein genug, um unter, auf oder in einen typischen Schreibtisch zu passen, aber groß genug, um Aufrüstbarkeit und akzeptable Kühlung zu bieten. Ihr müsst ein wenig mehr für Glasseitenwände und ausgefallene Farbschemata bezahlen, aber ob ihr euch dafür interessiet, müsst ihr selbst wissen.

Schließlich kommen wir zu den großen Towern, die als volle Tower bekannt sind. Diese sind oft so groß, dass sie nicht auf einen Schreibtisch passen, ohne vorne oder hinten überzustehen. Einige große Türme sind so hoch, dass sie nicht einmal unter einen Schreibtisch passen.

Ein vollständiges Turmsystem kann einen geringen Preisaufschlag gegenüber einem mittleren Turm haben. Sie sind jedoch außerordentlich einfach zu handhaben, da sie genügend Platz für alles bieten, was Sie in sie stecken möchten, einschließlich Ihrer Hände. Dies kann sehr hilfreich sein, wenn Sie große Komponenten einbauen möchten.

Einige kundenspezifische Hersteller, wie Origin und CyberPower, bieten während der Anpassung eine Auswahl an. Ein großer Tower ist am einfachsten aufzurüsten und optisch aufzuwerten, aber stellt sicher, dass ihr seine Abmessungen im Voraus kennt. Wenn PC-Speicherplatz wichtig ist, ihr aber in beengten Räumen nicht ganz bequem arbeiten könnt, entscheidet euch für einen mittleren Tower.

Es gibt kleinere Optionen, die jedoch schwieriger zu ändern sind, normalerweise lauter sind und nicht unbedingt alle Ihre Hardwareauswahlen unterstützen.

 

Der Prozessor

Wenn ihr einen Gaming PC kauft, egal ob selbst gebaut oder fertig gekauft, ist der Prozessor die erste Spezifikation, auf die ihr achten solltet – und das aus gutem Grund. Der Prozessor ist das Herz des PC´s und ist essenziell für ein gutes Gaming Vergnügen.

Die Anzahl der Prozessorkerne spielt eine wichtige Rolle. Die Optionen reichen von zwei bis 16 Kernen im Mainstream-Bereich. Sofern ihr nicht über ein extremes Budget verfügt, sollte es mindestens Vier-Kern-Chip sein, damit ihr bei den meisten Software Anwendungen und Spielen nicht auf Leistungsprobleme stoßt.

Dank der aktuellen Preisgestaltung ist ein Sechs-Kern-Chip jedoch ein guter Ausgangspunkt. Diejenigen, die viel leistungsstarke Arbeit leisten möchten, möchten möglicherweise stattdessen acht oder mehr Kerne anstreben, je nachdem, wie gut die Software die hohe Kernanzahl nutzen kann.

Wenn es um AMD gegenüber Intel geht, bietet AMD im gesamten Preisspektrum tendenziell einen besseren Wert, bietet mehr Kerne und eine viel bessere Multithread-Leistung, da jeder Chip Unterstützung für gleichzeitiges Multithreading bietet.

Wenn ihr nur Spiele auf Ihrem PC spielt, ermöglichen die Intel 9900K und 9900KS die besten Bildraten, aber ihr Wert an anderer Stelle wird verringert. Sie sind auch nicht gerade billig.

 

Die Grafikkarte

Wenn ihr mit eurem PC hauptsächlich spielen wollen, solltet ihr der Grafikkarte die größte Aufmerksamkeit schenken. Sie ist die Komponente die am meisten zu der Verschönerung Ihrer Spiele beiträgt. Vom Produzieren hoher Bildraten bis hin zum Spielen mit hoher Auflösung.

Modellnummern erzählen hier viel von der Geschichte, wobei Karten mit höheren Nummern normalerweise mehr Leistung bedeuten, obwohl es einige Einschränkungen gibt und übertaktete Modelle von Drittanbietern Leistungslücken zwischen Versionen schließen können. Die aktuelle RTX 2060 Super ist beispielsweise fast so leistungsstark wie die teurere RTX 2070.

Einstiegs-GPUs wie die AMD RX 570 oder der Nvidia GTX 1650 bieten eucht eine gute Leistung, wenn ihr mit 1080p spielen wollt. Wenn ihr mit 1440p und angemessenen Bildraten spielen möchten, benötigt ihr etwas Stärkeres wie die RTX 2060 oder die RX 5700.

Diejenigen, die sich für 4K-Spiele oder mehr als 100 FPS in etwas anderem als einfachen Esports-Spielen interessieren, müssen höher schauen und tiefer in ihre Taschen greifen. High-End-Grafikkarten kosten viel und in einigen Fällen kosten sie mehr als 1.000 €.

Es ist im Allgemeinen eine gute Idee, sich für neuere Karten zu entscheiden, in diesem Fall für die GPUs der GTX 16-Serie und RTX 20-Serie von Nvidia sowie für die RX 5000-Serie von AMD. Es gibt jedoch auch bei älteren Karten gute Angebote, solange der Vorrat reicht.

Ein häufig verwirrendes Element von Grafikkarten ist der Videospeicher (oder VRAM). Es ist leicht herauszufinden, wie viel System-RAM ihr benötigt, aber GPUs sind etwas schwieriger zu bestimmen. Möglicherweise habt ihr die Wahl zwischen zwei Karten, die ähnlich sind, aber unterschiedliche VRAM-Beträge bieten. Mehr VRAM hat keinen wesentlichen Einfluss auf die Gesamtleistung selbst, ermöglicht es einer Grafikkarte jedoch, bestimmte visuelle Funktionen besser zu handhaben.

Die Basis für moderne Spiele um 1080p sollte 3 GB sein, obwohl wir dies auf 4 GB erhöhen würden, wenn der Preis nicht viel höher ist, da die meisten neuen Karten diese Zahl jetzt haben. Wenn ihr mit höheren Detaileinstellungen spielt und euer System zukunftssicher machen möchtet, solltet ihr ein paar € mehr ausgeben und 8 GB nehmen. Dies ist jedoch nicht unbedingt erforderlich, insbesondere bei niedrigeren Auflösungen.

Wir empfehlen nicht mehrere Grafikkarten. Obwohl Multi-Card-Konfigurationen einst eine gute Wahl für High-End-Spiele waren, treten heute häufig Probleme mit der Treiber- oder Spielunterstützung auf, die sie daran hindern, ihr volles Potenzial auszuschöpfen. Mehrere Karten sind auch lauter und heißer als eine einzelne Karte.

Wenn ihr euch nicht für AMD oder Nvidia entscheiden könnt, bietet letzteres Raytracing-Unterstützung für die High-End-Karten der RTX 20-Serie. Dies ist jedoch später nicht mehr möglich. Darüber hinaus ist die aktuelle Liste der Spiele, die Raytracing unterstützen, bestenfalls minimal, und die Unterstützung für zusätzliche Titel in der Zukunft wird erweitert, ist aber noch lange nicht umfangreich. Der Kauf einer Grafikkarte nur für Raytracing allein ist derzeit keine gute Investition. Deep Learning Supersampling ist nützlich, sieht aber nicht immer gut aus.

 

Der Arbeitsspeicher

Eine gute Basis für moderne Spielesysteme sind 16 GB, insbesondere angesichts der Tatsache, wie weit die Preise in den letzten Monaten gefallen sind. Ihr könnt jedoch mit 8 GB davonkommen, wenn ihr ältere Spiele spielen oder wenn ihr Details oder Bildrate opfert, um zusätzliche Einsparungen zu erzielen.

Schließlich ist der Speicher eines der einfachsten Dinge, die später ausgetauscht werden können – und eines der günstigsten.

Hier ist die aktuelle RAM-Empfehlung für sechs beliebte Spiele, um euch eine Vorstellung davon zu geben, was ihr auf einem PC benötigt:

  • Fortnite – mindestens 8 GB, 16 GB empfohlen
  • Doom Eternal – mindestens 8 GB, 8 GB empfohlen
  • Destiny 2 – 6 GB Minimum, 8 GB empfohlen
  • PUBG – mindestens 8 GB, 16 GB empfohlen
  • Overwatch – mindestens 4 GB, 6 GB empfohlen
  • Half Life: Alyx – 12 GB

Zusätzlicher Speicher über 16 GB hinaus wird jedoch nur ungenutzt gelassen. Jegliches Geld, das für RAM über 16 GB ausgegeben werden könnte, sollte stattdessen für eine Komponente verwendet werden, die einen größeren Einfluss auf die Leistung hat.

Beachtet jedoch Folgendes: Der Systemspeicher wird nicht nur von Spielen verwendet. Alles, was auf Ihrem PC ausgeführt wird, benötigt Speicher, vom Betriebssystem bis zu euren Maus- und Tastaturtreibern. Wenn Destiny 2 allein 6 GB Systemspeicher verwendet, während es ausgeführt wird, benötigt ihr ausreichend mehr für alles andere. Aus diesem Grund empfehlen Entwickler höhere Mengen, damit Ihr PC Platz zum Atmen hat, während das Spiel aktiv bleibt. Möchtet ihr Doom Eternal spielen? Dann nehmt einen Gaming PC mit 16 GB RAM.

 

SSD´s

Die meisten heute verkauften Computer verfügen über eine mechanische Festplatte mit mindestens 500 GB und in den meisten Fällen über ein Modell mit 750 GB oder 1 TB. Sicherlich ist mehr Speicherplatz besser, aber nicht genutzter Speicherplatz wird nicht benötigt. Daher ist unsere Empfehlung einfach: Kauft so viel Speicherplatz, wie ihr benötigt, und konzentriert alles andere auf die Leistung.

Hier kommen SSDs ins Spiel. Solid-State-Laufwerke sind nicht nur viel schneller als Festplatten, sondern auch viel billiger als früher. SATA-SSDs sind derzeit nur etwa doppelt so teuer wie Festplatten bei vergleichbaren Speichergrößen, und ihr benötigt keinen großen Speicherplatz. Eine SSD mit 512 GB reicht aus, um Windows und die meisten eurer Spiele zu speichern. Dies hat einen großen Einfluss darauf, wie sich Ihr PC anfühlt und wie schnell Ihre Spiele geladen werden.

Mit einer anständigen SSD unter der Haube sollte Windows in weniger als 30 Sekunden booten und einsatzbereit sein. Spiele, deren Laden auf einer Festplatte eine Minute dauert, sollten auf einer SSD in 10 bis 20 Sekunden ausgeführt werden.

Ihr müssen nicht einmal die schnellsten Laufwerke kaufen, um davon zu profitieren. Eine ältere 2,5-Zoll-SATA-SSD für 60 €  ist fast genauso leistungsfähig wie ein NVMe-Laufwerk für 200 € bei gleicher Kapazität. Die letzteren, kleineren, stickförmigen Laufwerke sind zwar schlanker, schneller und erfordern keine Strom- oder Datenkabel. Sie bieten jedoch keine massiven Leistungsverbesserungen bei Windows- oder Spielladezeiten. Sie sind eher von Vorteil, wenn ihr häufig Dateien übertragt, Videos bearbeiten oder viel mehr für einen leichten Leistungsvorteil in der Praxis ausgeben.

Unabhängig davon, welches Laufwerk ihr kauft, stellt sicher, dass die SSD, die ihr als primäres Speichergerät auswählt, das Betriebssystem enthält. Ihr profitiert von schnellen Startzeiten und schnellem Betrieb im täglichen Gebrauch. Aus diesem Grund empfehlen wir keine SSD mit weniger als 200 GB Speicherplatz. Wenn Windows installiert ist, kann ein kleines Laufwerk nur eine Handvoll Spiele enthalten.

Wenn ihr viel Speicherplatz für Medien oder Arbeit benötigt, zieht eine sekundäre Festplatte für zusätzlichen Speicherplatz in Betracht, damit ihr auf der SSD nur das Betriebssystem und die Spiele haben.

 

Die Kühlung

 

Die Kühlung hängt nicht direkt mit der Leistung zusammen, kann sich jedoch auf die Leistung Ihres PCs auswirken. Ihre CPU und Grafikkarte werden sofort mit eigenen Kühlern geliefert. Wenn ihr euch also nicht für Geräuschpegel interessiert oder Komponenten zum Übertakten kühl halten, müsst ihr nicht mehr darüber nachdenken – besonders wenn ihr mit Kopfhörern spielt, wo Lärm nicht so wichtig ist.

Wenn ihr jedoch einen flüsterleisen PC wünschen und / oder seine grundlegenden Spezifikationen übertreffen möchten, ist es eine gute Idee, über fortschrittliche Kühlung nachzudenken. Große Luftkühler sind einige der kostengünstigsten und effizientesten Möglichkeiten, eine CPU zu kühlen. Eine All-in-One-Wasserkühlung und benutzerdefinierte Schleifen sind ebenfalls eine Option.

Grafikkarten sind etwas komplizierter, obwohl ihr sie auch mit Wasser kühlen könnt. Wir empfehlen, einfach eine Karte eines Drittanbieters mit einer angemessenen benutzerdefinierten Kühllösung zu kaufen, um einen niedrigeren Geräuschpegel und eine bessere Leistung zu erzielen.

 

Das Netzteil und Mainboard

Es gibt einige Komponenten, für die ihr ein wenig mehr ausgeben solltet, um die Qualität zu erhalten, die ihr benötigt. Ein gutes Netzteil ist ein Paradebeispiel. Kauft niemals ein schlechtes Netzteil, da ein billiges Netzteil sterben und andere Komponenten mitnehmen kann.

Ein Motherboard ist nicht etwas, für das ihr viel Geld ausgeben müsst, aber es sollte auch kein Billig-Motherboard sein. Mit Midrange-Motherboards erhaltet ihr ein stabiles System mit allen Erweiterungssteckplätzen und leistungssteigernden Funktionen, die ihr benötigt. Super teure sind eher für Overclocker oder solche gedacht, die ein bestimmtes Aussehen eures Systems suchen. Für 80 bis 100 € solltet ihr etwas passendes finde.

Abgesehen von diesen beiden Faktoren müsst ihr nicht zu viel ausgeben. Komponenten wie Soundkarten, Ethernet, USB-Anschlüsse usw. sind in einem anständigen Motherboard enthalten. Ob ihr besondere Funktionen wie WLAN benötigt, solltet ihr euch davor überlegen.

 

Einen fertigen PC kaufen oder einen bauen ?

Wenn es darum geht, einen Gaming-PC zu bauen oder zu kaufen, gibt es wirklich keine falsche Antwort. Jede Methode hat ihre eigene Liste von Vor- und Nachteilen, und unserer Meinung nach ist dies letztendlich eine Frage der Präferenz, des Budgets und der Dringlichkeit. Der Bau eines eigenen PCs kann billiger und lohnender sein und bietet zusätzliche Anpassungsmöglichkeiten. Auf der anderen Seite ist der Kauf eines vorgefertigten Gaming-PCs schneller, einfacher und im Allgemeinen zuverlässiger.

Wie entscheiden ihr euch zwischen den beiden? In der Vergangenheit war der Bau eines PCs viel schwieriger und der Kauf eines vorgefertigten PCs war mit einer viel höheren Prämie, wie kostenlosen Spielen, verbunden. Heutzutage kann eine einfachere Installation von Komponenten und ein zugänglicher Markt für vorgefertigte PCs die Entscheidung etwas erschweren. Hier werden die Vor- und Nachteile des Aufbaus und Kaufs eines Gaming-PCs erläutert, damit ihr eine fundierte Entscheidung treffen könnt.

 

Einen PC bauen

Einer der größten Vorteile beim Aufbau eines eigenen PCs ist die Möglichkeit, im Wesentlichen jede einzelne Komponente im System von Hand auszuwählen. Auf diese Weise könnt ihr euren Gaming PC wirklich optimieren und an Ihr genaues Budget und Ihre Leistungsanforderungen anpassen. Ihr habt auch den zusätzlichen Vorteil, dass ihr ihn ganz nach Ieuren Wünschen personalisieren können.

Da ihr jede der Komponenten einzeln auswählt, habt ihr den Luxus, euch Zeit zu nehmen, um Angebote einzuholen und zu sparen, bis ihr die perfekte Kombination von Teilen habt. Sparsame Käufer können noch mehr Einsparungen erzielen, indem sie die richtigen gebrauchten oder überholten Komponenten von anderen kaufen.

Während sich vorgefertigte PC-Hersteller und Systemhersteller im Laufe der Jahre sicherlich weiterentwickelt haben, kann keiner von ihnen die gleiche Flexibilität und Freiheit bieten wie ihr selbst.

Der Bau eines eigenen PCs öffnet die Tür zur Schaffung eines wunderschönen, einzigartigen Systems, das ihr stolz auf Ihrem Schreibtisch zeigen könnt. Es gibt eine gewisse Zufriedenheit, die durch den Bau eines eigenen Gaming-PCs entsteht, die ihr anderswo wirklich nicht finden werdet. Trotzdem ist es großartig, Geld und Personalisierung zu sparen, aber die DIY-Route ist sicherlich nichts für schwache Nerven.

Das Erstellen eines PCs kann aufregend und lohnend sein, aber auch stressig, anstrengend und zeitaufwändig. Vor allem beim ersten Mal. Glücklicherweise gibt es eine Menge großartiger Ressourcen für den Bau Ihres ersten PCs.

Im Laufe der Jahre ist es auch einfacher geworden, moderne Hersteller wie NZXT haben Wege gefunden, den Erstellungsprozess zu vereinfachen und zu rationalisieren. Selbst für einen erfahrenen Bauunternehmer kann der gesamte Prozess einige Zeit in Anspruch nehmen und kann zu Kopfschmerzen führen, wenn etwas schief geht. Hier strahlen vorgefertigte Gaming-PCs wirklich.

 

Einen PC kaufen

Wenn ihr die Prämie für die Konfiguration oder den Kauf eines vorgefertigten PCs zahlt, zahlt ihr mehr als nur die Teile. Ihr zahlt für Garantieservice, Support und die Gewissheit, dass Ihr System von Fachleuten zusammengestellt und getestet wurde. Dies sind einige der Dinge, die wir bei vorgefertigten Gaming-PCs sehr schätzen.

Moderne Hersteller können auch Funktionen anbieten, die ihr möglicherweise nicht selbst erwerben könnt. Zum Beispiel: Garantiesicheres Übertakten, vorinstallierte Software und exklusive Komponenten. Unternehmen wie iBuypower können vorgefertigte PCs mit einzigartigen Funktionen wie der transparenten LCD-Seitenwand von Project Snowblind sehr verlockend machen. Das BLD-Programm von NZXT macht die Dinge auch interessant, indem es intelligente Daten verwendet, um eine spielspezifische Leistung für ihre Systeme zu gewährleisten.

Einige mögen es für vergeblich halten, aber ein weiterer guter Grund, ein vorgefertigtes Produkt zu kaufen, ist das Design. Prebuilts wie das Alienware Aurora R7 oder das Corsair One verwenden ein völlig einzigartiges internes Chassis, das ihr nicht kaufen könnt, wenn ihr es selbst bauen. Ihr könnt euch darauf verlassen, dass diese Systeme speziell für Ihre Konfiguration entwickelt und gebaut wurden.

Das Beste ist, dass ihr sich mit solchen Optionen keine Gedanken über das Kabelmanagement machen müsst. Einige Unternehmen bieten sogar wettbewerbsfähige Preise an, die in einigen Fällen sogar mit dem Selbstbau konkurrieren können. Sie neigen jedoch dazu, einiges an Anpassung von diesen zu verlieren.

Wenn der Gedanke, einen eigenen PC zu bauen, euch beunruhigt, bietet euch die Garantie und der Kundenservice eines vorgefertigten PCs ein beruhigendes Gefühl, das ihr verliert, wenn ihr es selbst tun.